Zoom LIVE!
Mo 15. Apri 07:00
Vinyasa Flow
Do 18. Apri 07:00
Vinyasa Flow
Angebote
0 - 0,00 

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Adjustments – warum du es trotzdem tun solltest

Adjustments – warum du es trotzdem tun solltest

Adjustments im Yoga Unterricht

Ein neuer Trend: Power Kuscheln

Sie sind etwas Besonderes in der deutschsprachigen Kuschellandschaft.

Und es gibt viele Variationen.

Ich habe vorher noch nie davon gehört und bin erst durch die Recherche für den Blogbeitrag drauf gestoßen.

Auf was genau??

Auf die:

Conscious Cuddle Experiences

Es gibt sogar Varianten davon: :

💕 Playfight Edition: Erst Raufen, dann Kuscheln (mein Favorit ☺️)

💕 Kakao & Kuscheln

💕 Belly 2 Belly: Eine Herzmeditation

💕 Overnight Edition: Eine kuschelige Nacht

Adjustments

Warum die Yoga Alliance ihre Meinung über Adjustments geändert hat

😕 Nicht so kuschelig sind dagegen die neuen Richtlinien der Yoga Alliance.

Zur Erinnerung, das ist der amerikanische Yogaverband, nach deren Anforderungen auch meine Yoga Ausbildung ausgerichtet ist. 

Dort wurden Adjustments komplett vom Lehrplan gestrichen!!

Ja, Adjustments sind kein Kuscheln, aber es geht dabei auch um die Berührung selbst. 

So heißt es jetzt bei der Yoga Alliance:: “Hands on assists and adjustments are not part of the required core curriculum for RYS 200, however you are welcome to teach it if you would like in your training as “elective” hours.” 

Warum haben sie es geändert?

Die Diskussion ging mit der Netflix-Doku über Bikram Choudhury los.

Sie enthüllte jahrelanges sexuelles Fehlverhalten und unangemessene Berührungen bei Adjustments.

Jahre zuvor, nach dem Tod von Pattabhi Jois im Jahr 2009, beschuldigten ihn viele seiner Schülerinnen, sie jahrelang unter dem Deckmantel der “Adjustments” sexuell missbraucht zu haben.  

Und es gab auch viele andere Fälle. 

Yogalehrer waren plötzlich  in einer Position, in der sie sich vor möglichen Fehlinterpretationen ihrer gut gemeinten Adjustments schützen mussten.  

Die Lösung schien darin zu bestehen, vor einem Adjustment um Zustimmung zu bitten, 

Manche brachten Pokerchips mit in den Unterricht. 

Lag ein Chip an der Matte, waren die Yogaschüler:innen mit Adjustments einverstanden, kein Chip = keine Adjustments.

Die Pandemie. Das Aus für Adjustments

Mit der Pandemie wurden die Adjustments komplett verbannt.

Alle mussten plötzlich online unterrichten. 

Adjustments waren nicht mehr möglich und selbst verbale Adjusments waren schwierig, weil viele Yogaschüle:innen ihre Kameras aus hatten oder schlecht zu sehen waren.

Außerdem funktioniert es beim Online Yoga besser, wenn man selbst vormacht. Etwas, was wir uns in der Yoga Ausbildung mühsam abgewöhnt haben. 

Irgendwann kehrten wir dann alle nach und nach in die Kursräume zurück.

Erst mit Maske und Abstand und….naja, du kennst die Story.

Körperliche Nähe fühlte sich für viele noch lange gefährlich an und viele Yogalehrer:innen trauen sich bis heute noch nicht wieder zu adjusten, weil sie das Gefühl haben, eine Grenze zu überschreiten.   

Nach all den Vorfällen und Veränderungen änderte die Yoga Alliance nun ihre Sicht auf Adjustments (früher Pflicht in der Yoga Ausbildung).

So erklärt der Referent Artura Peal während eines Yoga Alliance Continuing Education Workshops:

“Es gibt eine so große Vielfalt an Körpern und eine so große Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten… wir haben keinen Röntgenblick, wir haben keinen MRT-Blick, wir können nicht fühlen, was der Schüler fühlt….es gibt so viele Unterschiede im Winkel der Gelenke und in der Länge der Bänder und Gelenkkapseln, dass jeder Körper wirklich einzigartig und anders ist.”

Ja, stimmt.

Das war aber schon immer so.

Überschrift Warum du trotzdem Adjustments in deinem Yoga Unterricht anbieten solltest

Was macht es jetzt mit uns, unserer Verbindung zu unseren Schüler:innen, wenn Berührungen mehr und mehr eliminiert werden sollen?

Wir werden besser darin, Adjustments verbal anzuleiten, ok. 

ABER:

Die Haut & die Seele sind unmittelbar miteinander verbunden und schon der gute alte Paracelsus wusste:

“Die beste Arznei für den Menschen ist der Mensch”.

Die amerikanische  Psychotherapeutin, Viginia Satir drückte es noch präziser aus: 

“Wir brauchen vier Umarmungen am Tag, um zu überleben. Wir brauchen acht Umarmungen am Tag, um uns selbst zu versorgen. Wir brauchen zwölf Umarmungen am Tag, um zu wachsen.”

Fazit

Ich bin ganz klar im Team: Adjustments und Berührungen. 

Selbstverständlich respektiere ich, wenn Yogaschüler:innen das nicht wünschen.

Wenn du dir im Adjustment noch nicht ganz sicher bist, dann leg deinen Schüler:innen wenigstens ab und zu liebevoll deine Hand auf die Schulter.

Wie viele Menschen hast du heute schon umarmt? 

OM Shanti,

Deine Simone

PS: Meine Yoga Ausbildung ist von der Yoga Alliance zertifiziert und ich werde in der Ausbildung die Adjustments auch weiterhin lehren. Im September 2024 startet meine nächste Ausbildungsgruppe in Hannover.