Zoom LIVE!
Mo 24. Juni 07:00
rechts oder links?
Do 27. Juni 07:00
Donnerstag entfällt
Angebote
0 - 0,00 

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Wenn dir als Yogalehrer:in ein peinliches Missgeschick passiert

Wenn dir als Yogalehrer:in ein peinliches Missgeschick passiert

Yogalehrer:in im Yoga Unterricht

Wenn dir als Yogalehrer:in ein peinliches Missgeschick passiert

Ich kannte den Text in und auswendig.

Habe ihn schon mind. 1000x am Anfang der Ashtanga Yoga Stunde mit der Gruppe als Call und Response gechantet und plötzlich war ich raus.

Die Gruppe war mit ihrem Teil fertig, jetzt bin ich wieder dran und weiß den Text einfach nicht mehr.

Irgendein Gedanke kurz vorher hatte mich komplett abgelenkt.

In der Stunde habe ich Glück.

Mein Mann ist als Schüler mit dabei, bemerkt als erster die Situation und chantet einfach weiter.

Die ganze restliche Ashtanga Yoga Stunde war ich komplett von der Rolle.

Wie konnte mir so ein Missgeschick als Yogalehrer:in bloß passieren?

Ob ein lautstarkes Knurren des Magens während einer Meditation oder ein ungewollter Balanceverlust beim Versuch einer komplizierten Asana – kleine Pannen bringen uns zum Lachen und erinnern uns, dass Perfektion im Yoga Unterricht nicht das Ziel ist.


Peinliche Momente in deinem Yoga Unterricht

Hattest du auch schon mal einen super peinlichen Moment in deiner Yogastunde?

Hier sind meine peinlichen Top 3:

  1. Meine Yoga Schüler:innen liegen alle auf dem Rücken und ich schleppe Blöcke für sie heran. Weil ich nicht so oft laufen wollte, habe ich gleich ganz viele übereinander auf meinem Arm gestapelt. Der Turm kippt und alle Blöcke fallen runter. Blöderweise alle auf eine Yogaschülerin, die dort gerade lag.
  2. Klassiker: Handy klingelt. Ich spiele im Savasana über mein Handy Musik ab. Plötzlich stoppt die Musik und ein lautes Handyklingeln schallt über die 4 Lautsprecher durch den Raum. Schnell weggedrückt und eine Entschuldigung gemurmelt. Das Savasana beende ich früher sind jetzt sowieso alle raus. Wie konnte das passieren? Ich habe mein Handy im Yoga Unterricht immer auf nicht stören, es kommt nichts durch außer die Anrufe meiner Kinder. Angerufen hat meine Tochter…
  3. Wie oft bin ich beim Rumlaufen im Yogaraum auf Hände getreten, gegen Füße gelaufen oder habe Flaschen umgestossen…

Die Reihe könnte ich jetzt locker fortsetzen, wenn ich noch die ganzen technischen Pannen beim Online Yoga dazuzähle.

peinlicher Moment im Yoga Unterricht

4 Tipps für für dich als Yogalehrer:in, um Missgeschicke zu vermeiden

1. Gut vorbereitet sein: hab immer einen Zettel mit deinem Ablauf dabei oder auch mit dem Text, wenn du chantest. So kannst du schnell drauf schauen, wenn du mal raus bist. Stell dein Handy auf Flugmodus.

2. Ordnung: Halte deinen Yoga Unterrichtsraum aufgeräumt und bitte auch deine Schüler:innen alles draußen zu lassen oder an den Rand zu stellen, was sie nicht unbedingt brauchen. So kannst du während des Unterrichts besser durch den Rum laufen, ohne irgendwas umzustossen.

3. Kommunikation und klare Anweisungen: wenn du verbal gut anleiten kannst, musst du selbst nicht mehr so viel vormachen. Beim Kurz – mal – eben – vormachen passieren die meisten Verletzungen bei Yogalehrer:innen.

3. Flexibilität und Humor als Rettungsanker: Wenn technische Pannen deinen geplanten Ablauf nicht mehr möglich machen, dann stelle deinen Yoga Unterricht spontan um. Für Missgeschicke kannst du dich entschuldigen und wenn es lustig war, drüber lachen. Es hilft immer, sich als Yogalehrer:in nicht zu ernst zu nehmen.


Warum Humor in deinem Yoga-Unterricht so wichtig ist

1. Fördert die Entspannung und schafft eine positive Atmosphäre.

2. Stärkt der Gemeinschaft, wenn alle zusammen lachen.

3. Hilft dir, deinen Perfektionsanspruch als Yogalehrer:in zu regulieren.


Wenn dein Missgeschick Schaden angerichtet hat – bist du als Yogalehrer:in versichert?

Versicherung als Yogalehrer

Du brauchst als Yogalehrer:in eine Berufshaftpflichtversicherung.

Deine private Haftpflichtversicherung deckt in der Regel deine berufliche Tätigkeit nicht ab.

Zum Glück kommen Verletzungen und Schäden beim Yoga selten vor.  Aber wenn doch, kann das für dich als Yogalehrer:in existenzgefährdende Folgen haben, denn ohne einen ausreichenden Versicherungsschutz durch eine Berufshaftpflicht oder Betriebshaftpflicht haftest du als Freiberufler:in oder selbstständige Yogalehrerin im Schadenfall mit deinem Privatvermögen.

Wenn du schon unterrichtest und nicht versichert bist, hole das so schnell wie möglich nach. Am besten sprichst du mit deiner Versicherung oder suchst im online nach Angeboten.


Missgeschicke als Yogalehrer:in gehören dazu

Missgeschicke als Yogalehrer:in tragen zu einer entspannten und humorvollen Yogastunde bei.

Ob dein Magen lautstark während einer Meditation knurrt oder ein du beim Vormachen aus dem Halbmond kippst – solche kleinen Pannen bringen alle zum Lachen und zeigen, dass Perfektion in einer Yogastunde total unwichtig ist.

Bleib als Yogalehrer:in gelassen.

Wenn es dir gelingt, auch in unerwarteten Situationen ruhig zu bleiben, bist du ein wunderbares Vorbild für deine Yoga Schüler:innen, denen ja auch nicht immer alles gelingt.

Deine positive Einstellung wirkt sich ansteckend auf deine Yogaschüler:innen aus und hilft ihnen, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen und den Yoga Unterricht mehr zu genießen, mit allem was dazu gehört.

Durch das gemeinsame Lachen und das Teilen dieser amüsanten Geschichten entsteht eine besondere Verbundenheit zwischen dir und deinen Yogaschüler:innen.

Und wenn doch mal ein Schaden entstanden ist, sorge vorher dafür, dass du gut versichert bist.

Lasst uns über unsere lustigen Missgeschicke als Yogalehrer:in schmunzeln und uns daran erinnern, dass es okay ist, nicht immer perfekt zu sein.

Namaste!

Deine Simone

P.S. Brauchst du als Yogalehrer:in mal wieder neue Ideen für deinen Yoga Unterricht? Dann hol dir gleich mein kostenloses PDF mit 108 Ideen für kreativen Yoga Unterricht. HER DAMIT!