Zoom LIVE!
Mo 15. Apri 07:00
Vinyasa Flow
Do 18. Apri 07:00
Vinyasa Flow
Angebote
0 - 0,00 

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

10 inspirierende Themen, für deinen Yoga Unterricht im Monat März

10 inspirierende Themen, für deinen Yoga Unterricht im Monat März

Yoga Unterricht

Es gibt unzählige Themen, die du als Herzthema oder Fokusthema für deinen Yoga Unterricht nutzen kannst. 

Trotzdem schreiben mir viele meiner ehemaligen TT Schüler:innen, dass genau das für sie schwierig ist und sie wissen wollen, wie ich immer auf die Ideen komme.

Deswegen gibt es ab jetzt 1x im Monat einen Beitrag mit Tipps, welche Themen du im jeweiligen Monat für deinen Yoga Unterricht nutzen kannst. 

Ich hoffe, dass ich dich damit unterstützend durch das Jahr begleiten kann. 

Passenderweise geht es los  mit dem Monat März, denn der war sogar mal der erste Monat im Jahr:

Tipp 1 – Thema: Neubeginn

Der römische Kalender begann ursprünglich mit dem März als ersten Monat.

Deswegen passen im März alle Yoga Themen, die du auch im Januar unterrichtest hast:

Neubeginn, Neustart, Neuausrichtung. 

Es ist eine gute Zeit, sich an die Vorsätze zu erinnern und sie aufzufrischen, denn der März bietet viel mehr Umsetzungskraft als der Januar. 

Und hier kommt als Gott des Neubeginns natürlich auch unser Lieblings Gott Ganesha wieder mit ins Spiel. 

Drück mit deinen Yogaschüler:innen den Reset-Knopf und starte in deinem Yoga Unterticht neu: lass sie die Asanas erspüren, als würde sie sie das erste Mal machen, biete neue Varianten an, andere Winkel…

Tipp 2 – Thema: Fürsorge

Das Wort März kommt vom Wort Mars.

MA – rs = MA = Sanskrit für Mutter. 

Eine Mutter nährt. Was nährt deine Yogaschüler:innen? Welche Asanas fühlen sich an, wie eine Umarmung einer fürsorglichen Mama.

Oder spiele in deinem Yoga Unterricht mit dem Gegenteil, welche Asanas erschöpfen und rauben Kraft. Wo gehen deine Yogaschüler:innen zu stark über ihre Grenzen, und wie könnten sie modifizieren, dass sie aus jeder Asana mit einem Gefühl herausgehen, gut für sich gesorgt zu haben. 

Du kannst auch das Thema Mutter aufgreifen und deine Yogaschüler:innen bitten, ihre Praxis ihrer Mama oder einer mütterlichen Bezugsperson in ihrem Leben zu widmen.

Das Thema Mutter finden wir auch im Ausdruck Mutter Natur. Lass deine Yogaschüler:innen immer wieder die Verbindung zum Boden spüren, das Gefühl, von Mutter Erde getragen und gehalten zu werden. 

Tipp 3 – Thema: Krieg & Frieden 

Der dritte Monat des Jahres wurde nach dem Kriegsgott Mars benannt. 

Du kannst in deinem Yoga Unterricht viele Krieger:innen unterrichten und auf den spirituellen und friedlichen Aspekt eingehen.

Zu diesem Thema passt die Bhagavad Gita sehr gut. Stelle sie deinen Yogaschüler:innen kurz vor und lass die Stunde von einem Sloka begleiten, dass dich am meisten berührt.

Lass deine Yogaschüler:innen beobachten, wie viel Krieg in ihnen selbst stattfindet. Was bekämpfen sie innerlich, mit welchen Themen können sie keinen Frieden finden. 

Und natürlich gehört das große Thema Frieden dazu. Erforsche zum Beispiel mit deinen Yogaschüler:innen, ob sie sich mit schwierigen Asanas körperlich herausfordern und gleichzeitig friedlich atmen können. 

Tipp 4 – Thema: Sukha 

Der Monat März hieß vor 1800 Jahren mal eine Weile Felix.

Felix = lateinisch und bedeutet: fruchtbar, erfolgreich und glücklich. 

Das passende Sanskrit-Wort dafür ist: Sukha = glücklich, freudvoll und leicht. 

Du kennst das Wort aus dem Sutra von Patanjali (Vers 2.42):

„Sthira Sukham Asanam” 

Eine Asana ist zugleich stabil und freudvoll.

Lass deine Yogaschüler:innen in jede Asana hineinspüren, wo sie Stabilität brauchen, wo sie mehr loslassen können. 

Lass sie erfahren, dass die Freude im Yoga Unterricht eng mit Stabilität verbunden ist. Stabilität bietet ein Gefühl von Sicherheit und erst wenn wir uns sicher fühlen, können wir in die Freude gehen. 

Sukhasana ist der Schneidersitz oder übersetzt: 

Die freudvolle Sitzhaltung. 

Er wird meistens als leichtere Alternative zum Lotus unterrichtet. Widme dem Schneidersitz einen ganzen Kurs – in Freude!

Tipp 5 – Thema: Frühlingsputz 

Der Klassiker im März. 

Nutze die Übungen für deinen Yoga Unterricht, die den Stoffwechsel und den Lymphfluss anregen.

Beim Frühjahrsputz wird alles gereinigt: auch unterm Bett und unterm Schrank und hinterm Sofa: Lass deine Yogaschüler:innen sich in alle Winkel einer Asana bewegen, damit alle Zellen “geputzt” werden. 

Integriere reinigende Pranayama-Übungen oder Kriyas in deinen Yoga Unterricht zu diesem Thema.

Ich mag Kundalini Yoga Übungen für den Yoga-Frühjahrsputz sehr gern. Auf YouTube findest du viele passende Einheiten dazu, zum Beispiel dieses Video.

Tipp 6 – Thema: Vogelgesang 

Erstelle eine Playlist mit Vogelgesang, die du in deinem Yoga Unterricht laufen lässt.

Es gibt Studien darüber, dass Vogelgesang gut für die mentale Gesundheit ist. Du kannst zu Beginn deiner Yogastunde kurz darüber berichten (hier findest du mehr Infos darüber).

Lass deine Yogaschüler:innen während der Yogapraxis immer wieder innehalten und lauschen.

Tipp 7 – Thema: Ostara

Im keltischen Jahreskreis ist Ostara das Frühlingsfest und markiert den Frühlingsanfang. 

Ostara markiert auch die Frühlingstagundnachtgleiche am 20. März: Der Zeitpunkt, an dem die Tage und Nächte gleich lang sind.

Das Wort Ostara kommt von der germanischen Göttin Ostara, der Göttin des Frühlings, der Morgenröte, der Fruchtbarkeit und des Ackerbaus. 

Das Thema Fruchtbarkeit kannst du für deinen Yoga Unterricht sehr gut aufgreifen und die Asanas unterrichten, die gut zum 2. Chakra passen und die Bauch- und Geschlechtsorgane stimulieren. 

Und du kannst das Thema Licht, Helligkeit und Lebensfreude mit in deinen Unterricht integrieren, denn nach der Tag- und Nachtgleiche werden die Tage bis Midsommar wieder deutlich länger.

Tipp 8 – Thema: Aroma Yoga 

Ätherische Öle können die kraftvolle März-Energie unterstützen:

Lass einen Diffuser im Yoga Unterricht laufen oder verteile an deine Yogaschüler:innen zu Beginn, mitten im Unterricht und am Ende einen Öltropfen, den sie dann in den Händen verreiben (das Öl aktivieren) und dann die Hände wie einen Trichter vor die Nase halten um den Duft zu inhalieren.

In diesem Blog Beitrag schreibe ich ausführlich darüber, wie du ätherische Öle für deinen Yoga Unterricht nutzen kannst).

Du kannst Aroma Yoga übrigens sehr gut mit Tipp 6 dem Vogelgesang kombinieren!

Öle die gut in den März passen:

📌 Ingwer: Das Öl der Selbstermächtigung und der Umsetzung

📌 Lemongras: Das Öl der inneren und äußeren Reinigung

📌 Basilikum: Das Öl der Erneuerung

📌 Clary Sage: Das Öl der Klarheit & der Vision

📌 Zypresse: Das Öl der Bewegung & des Flusses

📌 Melisse: Das Öl des Lichts

📌 Lime: Das Öl der Lebenslust

Meine Empfehlungen beziehen sich nur auf die Qualität der Öle von doTERRA. Wenn ich damit im Yoga Unterricht arbeite, würde ich niemals andere Öle teilen, bei denen ich nicht genau weiß, was alles drin ist. 

Tipp 9 – Thema: TCM

Nach der TCM (traditionell chinesische Medizin) beginnt der Frühling schon Ende Februar und im März sind wir mittendrin.

Die TCM teilt die Jahreszeiten in Elemente ein und der Frühling ist dem Element Holz zugeordnet. 

Es hat die Aufgabe, Energien anzutreiben, etwas in Gang zu bringen und weiterzuentwickeln. 

Die zugeordneten Meridiane sind: Leber & Galle.

Wie kannst du das in deinen Yoga Unterricht integrieren? 

Geh mit deinen Yogaschüler:innen den nächsten Schritt, um ihre Praxis weiterzuentwickeln. Schritt für Schritt kannst du die nächsten Wochen im März auf den Kopfstand, Handstand oder andere Asanas hinarbeiten, die du immer weglässt, weil du meinst, deine Yogaschüler:innen können das nicht. Jetzt ist die beste Zeit, daran zu arbeiten.  

Schau dir an, wo die Meridiane der Leber und der Galle entlanglaufen und suche passende Asanas heraus, die diese Verläufe stimulieren. 

Die Themen Leber & Galle haben viel mit Wut und Aggression zu tun. In einer Dysbalance drückt sich das in unterdrückter Wut und eine gegen sich selbst richtende Aggression aus. 

Biete deinen Yogaschüler:innen deswegen Übungen an, mit denen sie diese Energien zum Fließen und dann zum Abfließen bringen können. Zum Beispiel kannst du nach jeder Asana oder einer Flow Einheit einen Moment Schütteln oder Zittern anbieten. 

Tipp 10 – Thema: Visionen – was sähst du?

Yoga für den inneren Garten. 

Ein weiterer Yoga-Praxis Klassiker und gleichzeitig kann man es nicht oft genug machen. 

Lade deine Yogaschüler:innen im Yoga Unterricht zu einer Meditation ein, in der sie sich bildlich vorstellen, welche Samen sie für ihr inneres Gartenjahr setzen wollen. 

Ich hoffe, du hast jetzt so richtig Lust bekommen, deinen nächsten Yogakurs zu planen. 

Im April folgen dann meine nächsten Ideen.

Viel Freude bei der Umsetzung,

deine Simone

PS: Wenn du meine Themen-Tipps für die nächsten Monate nicht verpassen willst, trage dich in meinen Newsletter ein. Dort erfährst du, wenn ich den neuen beitrag hochgeladen habe und dort teile ich auch immer eine Playlist für den jeweiligen Monat. Auf dieser Seite kannst du dich eintragen.